Letzte Aktualisierung:
12-02-2017

 

Counter

06.09.2007

Infomaterial hier!

Aus Nordlippischen Anzeiger v.06.09.07

SEHR ZUFRIEDEN mit der 5. Börse »Mineralien, Fossilien & Edelsteine« im Heimatmuseum Alverdissen zeigten sich »Museumsvater« Helmuth Welsch (rechts) und Mitorganisator Georg Niederbracht. Letzterer hatte mit der Sonderausstellung »Stromatolithen - Zeugen urzeitlichen Lebens« sehr zum Gelingen beigetragen. Bei der Börse gehe es auch darum, das Alverdisser Heimatmuseum bekannter zu machen, so Welsch. Das war natürlich anlässlich der Börse geöffnet und erfreute sich regen Besuchs. Das Museum bietet einen hervorragenden Einblick in die regionale Geschichte und ist einmal im Monat geöffnet. Nach Vereinbarung ist Helmuth Welsch allerdings gern bereit, Führungen für interessierte Besucher zu organisieren.

nordlippischer Anzeiger 060907

Aus Lippe Aktuell v.08.09.07

6. Alverdisser Mineralien- und Fossilienbörse

Steine – bunt und international

Barntrup-Alverdissen (sf). Es ist sieben Jahre her seit der Alverdisser Helmuth Welsch und der Bösingfelder Georg Niederbracht sich zusammen taten und die Alverdisser Mineralien- und Fossilienbörse ins Leben riefen. Kürzlich fand sie in den Räumen des Bürgerhauses Alverdissen zum 6. Mal statt und zog zahlreiche Sammler Käufer und Interessenten aus ganz Lippe an. »Es ist schön, dass die Veranstaltung solche Kreise zieht«, freut sich Helmuth Welsch,  Gründer des Alverdisser Heimatrnuseums, über die Besucher, die am Sonntag nicht nur in die unteren Räume des Bürgerhauses strömten, sondern auch einen Abstecher in das Museum im ersten Stockwerk machten,  Dass die Alverdisser Mineralienbörse zu einer festen Einrichtung in Lippe gehört, dafür hat federführend der Bösingfelder Mineraliensammler Georg Niederbracht gesorgt. »Wir lernten uns auf einer Mineralienausstellung kennen«,   beschreibt  Niederbracht den  Beginn der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen ihm und Helmuth Welsch. Niederbracht hatte die Kontakte zu seinen Sammlerkollegen, Welsch die Idee zur Installation einer Mineralienbörse in Alverdissen – dem Ort, der für seine versteinerten »Seelilien« europaweit bekannt ist. Aber, was ist so faszinierend daran Steine zu sammeln? Niederbracht, der gebürtig aus Almena stammt und diesem Hobby seit 35 Jahren frönt, hat darauf eine ganz persönliche Antwort. »Ich hab die Sammelleidenschaft von meinem Vater geerbt«, gesteht er und erinnert sich, dass sein alter Herr von Jedem Spaziergang diverse Steine mitbrachte - »eben die«, so Niederbracht, »die man so auf lippischen Äckern fand.« Heute sind, dank der Mobilität durch Auto  und Flugzeug, der Sammelleidenschaft der Mineralienfreunde kaum Grenzen gesetzt. Entsprechend bunt und von den Exponaten her international ging es auch in der Alverdisser Ausstellung am Sonntag zu: Amazonit in hellgrün aus Brasilien, Malachit in dunkelgrün aus Namibia, Azurit in azurblau aus Marokko lagen in trauter Nachbarschaft zu den Extertaler Diamanten und den Gastgebern, den Alverdisser Seelilien - Exponaten.

Lippe Aktuell080907