Letzte Aktualisierung:
12-02-2017

 

Counter

08.03.2006

Infomaterial hier!

Aus Lippe Aktuell v.08.03.2006

Erweiterung des Alverdisser Heimatmuseums eingeweiht

»Baby–Museum« wird flügge

Barntrup-Alverdissen (mh).

Es ist ein bisschen wie in dem Märchen vom hässlichen Entlein. Im Sommer letzten Jahres noch war der grosse Raum im Alverdisser Heimatmuseum alles andere als ein Schmuckstück: Marode Balken, wenig Licht, dunkle Steine — ein alter Dachboden eben. Jetzt, 2.000 Arbeitsstunden später, zeigt sich der schöne Schwan in seiner ganzen Pracht. Die Erweiterung des Museums wurde am Wochenende offiziell eingeweiht. »Sie sind gekommen um zu sehen, wie sich das vor fünf Jahren aus der Taufe gehobene Baby- Museum entwickelt hat«, begrüsste Museumsleiter Helmuth Welsch die geladenen Gäste. Und das »Baby-Museum« ist, wie diese feststellen konnten, ganz schön gross geworden. Die Ausstellungsfläche hat sich nahezu verdoppelt, um rund 100 Quadratmeter ist sie mit der Erweiterung gewachsen. Dem ging viel harte Arbeit voraus, die hauptsächlich die Mitglieder des Bürger- und Verkehrsvereins Alverdissen getragen haben. »Vor allem möchte ich mich bei Ernst Werpup, dem Vorsitzenden des Vereins, bedanken«, sagte Welsch, »sein Einsatz für die Verwirklichung und Umsetzung dieses Vorhabens ist mit nichts zu vergleichen.« Werpup konnte wegen eines Klinikaufenthalts nicht an der Eröffnung teilnehmen. Sein Stellvertreter Holger Meier richtete Dankesworte an die Stiftung NRW sowie die Stadt Barntrup, die den Bau unterstützt haben. Barntrups Bürgermeister Herbert Dahle lobte den Bürger- und Verkehrsverein, ohne den ein solches Projekt nicht umsetzbar gewesen wäre: »Das war ein ehrenamtliches Engagement, das seinesgleichen sucht«, sagte er.

Auf der neuen Ausstellungsfläche hat Helmuth Welsch liebevoll Stücke aus Haushalt, Natur, Brauchtum und Berufsleben vergangener Zeiten plaziert. Ein besonderes Schmuckstück ist die grosse Seelilie, ein versteinertes Meereslebewesen, das nur im Alverdisser Steinbruch zu finden ist. Das Fossil prangt an der Kopfseite des Raumes. Welsch ist ausserdem stolz auf die Original- Unterlagen der historischen Extertalbahn, die in einem Glaskasten neben alten Eisenbahngegenständen Platz gefunden haben. Die Wände des Raumes wurden von dem Zeichner Friedo Petig, der auch den Comic »Kampf um Lippe« illustriert hat, mit passenden Motiven bemalt.

Das Alverdisser Heimatmuseum im Bürgerhaus ist jeden ersten Sonntag im Monat von 15 bis 18 Uhr geöffnet.